U18 unterliegt in Steyr klar

Christian Weilguny am 31.10.2018

, zuletzt modifiziert von Franz Karger am 02.11.2018 um 21:04

Steyr: Nicht viel zu holen gab es für die U18 des SV Freistädter Bier beim Tabellenführer in Steyr. Ein Stunde hielten die Weilguny Jungs mit, danach ging es Schlag auf Schlag.

U18: SPG Vorwärts Steyr/ATSV Stein : SV Freistädter Bier 6:1 (2:1)

Sportplatz ATSV Steyr, 50 Zuschauer, SR Günter Ullmann

Tor: Mathias Graser

In der letzten Herbstrunde müssen die Freistädter zu Tabellenführer SPG SK Vorwärts/ATSV Stein nach Steyr-Münichholz.
Zu Beginn ist der Tabellenführer aus Steyr das stärkere Team und geht in der 7. Minute aus einem Freistoß aus knapp 40 Metern durch Robin Mayr-Fälten in Führung. Nur 5 Minuten später der nächste Freistoß; dieses Mal aus etwa 20 Metern. Der Ball kracht von der Latte zurück ins Feld, der Schiedsrichter übersieht ein klares Foul am Freistädter Kapitän Sebastian Haiböck bei dessen Klärungsversuch und nach einem weiteren Lattentreffer landet der Ball beim 3. Versuch zum 2:0 im Tor.
Nun entwickelt sich ein ausgeglichenes Spiel mit den besseren Möglichkeiten für die Gäste aus Freistadt. Aus einer traumhaften Kombination über die linke Seite erzielt Mathias Graser den verdienten Anschlusstreffer. Bis zur Pause hat Freistadt sogar etwas mehr vom Spiel, der Ausgleich will jedoch nicht gelingen. 

Auch nach der Halbzeit ist Freistadt vorerst ebenbürtig. Nach einem Eckball erzielt Robin Mayr-Fälten, Stammspieler der Steyrer 1b in der Bezirksliga, sein zweites Tor mit einem herrlichen Fallrückzieher in die lange Ecke. Nun ist die Gegenwehr der Freistädter gebrochen und der Tabellenführer aus Steyr kann noch 3 weitere Treffer zum letztendlich deutlichen 6:1 Sieg erzielen.

Foto SV Freistädter Bier Christian Weilguny Trainer Weilguny: Wir haben uns heute bis zur 67. Minute (3:1) tapfer geschlagen und waren den körperlich überlegenen Steyrern wirklich ebenbürtig. So standen in derem Kader doch 3 Spieler des Jahrgangs 2000 und 4 weitere des Jahrgangs 2001. Nach dem 3. Gegentreffer war dann leider die Luft raus! Wenn man die gesamte Herbstsaison betrachtet, muss man aber dennoch zufrieden sein, hat man doch mit dem jungen und zahlenmäßig kleinen Kader den Klassenerhalt gesichert! Ich habe jetzt seit genau 3 Jahren das Team von der U14 bis zur U18 betreut und möchte mich an dieser Stelle bei meinem Co-Trainer Günter Riener herzlichst für die verlässliche und engagierte Unterstützung bedanken! War echt super! Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit diesem Team und die Weiterentwicklung der Jungs in den vergangenen 3 Jahren war für mich eine tolle Lebenserfahrung, von der ich auch selbst sehr profitiert habe und die ich niemals missen möchte! Danke Jungs, ihr wart wirklich Spitze!
zum Spielbericht beim OÖFV >>>

Back